Ihre Sprache / Your language Beschreibung Beschreibung

Wozu braucht meine Pipette einen DAkkS-Kalibrierschein?

Die Deutsche Akkreditierungsstelle DAkkS erkennt für die Rückführung von Messergebnissen nur noch Kalibrierscheine an (siehe auch DAkkS-Merkblatt 71 SD 0 005).

Dies gilt auch für die Kalibrierung von Kolbenhub-Pipetten, die insbesondere in Prüf- und Kalibrierlaboratorien, medizinischen  Laboratorien, Inspektionsstellen, bei Herstellern  von Referenzmaterialien, Anbietern von Eignungsprüfungen und  Stellen, die Produktzertifizierungssysteme betreiben,  zum Einsatz kommen. Für die Erstakkreditierung, bzw. zur Aufrechterhaltung einer bestehenden Akkreditierung, muss die Rückführbarkeit anhand von Kalibrierscheinen nachgewiesen werden.

biomedis besitzt als akkreditiertes Kalibrierlabor die Kompetenz, für die Kalibrierung Ihrer Pipetten, den Nachweis in Form eines DAkkS-Kalibrierscheines zu erbringen. Zwecks Identifikation wird Ihre Pipette nach der Kalibrierung mit einer Kalibriermarke versehen, die u.a. auch die Nummer des DAkkS-Kalibrierscheines trägt.

Die Akkreditierung erstreckt sich sowohl auf Einkanal-, Mehrkanal-Kolbenhubpipetten, Dispenser und Büretten.

Für die Kalibrierung von Mehrkanalpipetten setzen wir in unserem Labor aktuell 3 SpeedCal Prüfanlagen ein, die eine zuverlässige, normkonforme und schnelle Kalibrierung von Mehrkanal-Kolbenhubpipetten mit 2 bis 12 Kanälen sicherstellen. Selbstverständlich kalibrieren wir auch Ihre Einkanalpipetten und erstellen Ihnen optional einen DAkkS-Kalibrierschein.

Sind Sie von den Anforderungen nicht betroffen? Kein Problem; wir erstellen Ihnen gerne auch weiterhin einen Werkskalibrierschein und/oder führen Kalibrierungen nach Ihren speziellen Anforderungen aus.

Falls Sie Fragen haben, lassen Sie sich doch von unserem Kalibrier-Team beraten und ein unverbindliches Angebot erstellen. Wir freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme.

On Januar 20th, 2015, posted in: Blog, Fachartikel, News by
Comments are closed.